Die Gurte mit den Schulterpolstern im Load sind komfortabel und sicher, wer sie aber für unterschiedlich große Kinder häufig verstellen muss, verzweifelt gerne mal an den Leiterschnallen und beengten Platzverhältnissen.

Aber es gibt Lösungen. Voraussetzung für das Arbeiten an sicherheitsrelevanten Bauteilen sind hochwertige und belastbare Komponenten, entsprechend der für Fahrrad-Kindersitze gültigen DIN 14344. Diese beschreibt unter anderem auch die Anforderung an die Gurte sowie Verstell- und Schließmechanismen. Neben den statischen Lasten (Gurt am Sitz 150N, sowie Gurtschloss 200N) wird auch der Schlupf des Verstellmechanismus statisch und dynamisch geprüft. Auch Anforderung bezüglich scharfer und spitzer Kanten gibt es, um die Verletzungsgefahr durch das Gurtsystem selbst auszuschließen.

Mit Klemmverschlüssen lässt sich die Verstellung schnell und einfach und auch bei angeschnallten Kindern erledigen. Was braucht es dafür? Etwa 4x40cm Gurtband (25mm breit mit entsprechender Belastbarkeit) sowie 4 hochwertige und entsprechend belastbare Klemmverschlüsse (alternativ auch Klappschnallen). Gurt und Verschlüsse müssen zusammen passen, sonst rutschen sie bei Belastung. Wichtig ist auch die Form des Klemmverschluss-Hebels, der muss so gestaltet sein, dass er nicht versehentlich betätigt werden kann.

Zum Umbau wird der serienmäßige Schultergurt an dem Ende, das dem Gurtschloss gegenüberliegt, abgeschnitten und aus den Schulterpolstern und der Rückwand gefädelt.

Auf die 40cm Gurtbänder wird je ein Klemmverschluss und die bisher hinter der Rückwand genutzte Leiterschnalle aufgefädelt und dann mit genügend Überlappung eine Schlaufe genäht. Diese Schlaufe wird mit der Leiterschnalle voran von unten durch das Schulterpolster und die Rückwand gefädelt. Die Leiterschnalle liegt jetzt wie im Original hinter der Rückwand, und der Klemmverschluss schaut am unteren Ende aus dem Schulterpolster heraus. Das abgeschnittene Ende des Gurtes wird jetzt durch den Klemm-Mechanismus des Klemmverschlusses geführt und dann kann Probe gesessen werden, um die nötige Länge des Gurtes zu bestimmen. Dran denken: die Kinder wachsen schneller als man denkt ;-). Das überflüssige Stück Gurt wird abgeschnitten und das Ende mit Hitze versiegelt und einmal umgenäht.

Jetzt geht das Einstellen des Gurtes blitzschnell: Ein Zug am freien Gurtende, und die Gurte sitzen.

Trotzdem hier nochmal der Hinweis: Wer sich unsicher ist ob der Umbau im Falle des Falles auch hält, sollte lieber Abstand nehmen von dem Umbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung