Der Speichenschutz ist zwingend nötig, damit die Kinderfüße bei der Fahrt nicht in die Speichen geraten können. Die Montage ist jedoch kein Spaß, und wenn man zur Wartung oder auf der Tour an Bremse oder Schaltung muss, ist das definitiv nicht vergnügungssteuer-pflichtig. Verdeckt der Speichenschutz doch neben der Bremse z.B. auch die Schaltbox bei der Enviolo, was den Ausbau des Hinterrades unterwegs massiv behindert.

Es gibt eine Lösung, nämlich den Speichenschutz von außen zu montieren. Befestigungs-Clips aus dem 3D-Drucker werden am Rand an den Speichenschutzes geklemmt (und optional verschraubt) und dann einfach an die Streben des Gepäckträgers geklipst, selbstklebende Klettbänder an den senkrechten innenliegenden Streben sichern zusätzlich. Die beiden Klettverschlüsse an der Kettenstrebe der neueren Versionen (ein- und zweiteilig) sind einfach zugänglich, da braucht es keine Änderung (der vordere Teil der aktuellen Version stört beim Warten auch nicht großartig und kann eigentlich auch mit den serienmäßigen Schrauben befestigt werden).

Im Falle eines Defektes unterwegs oder zur Wartung ist jetzt der Speichenschutz mit zwei Handgriffen entfernt und alles Wichtige ist einfach zugänglich.

Speichenschutz außenliegend geklipst (alte Version, zur Demo zusätzlich zum normalen Schutz montiert)

Wer mit Taschen fährt, muss allerdings probieren, ob sich Taschen-Aufhängung und der außenliegende Speichenschutz nicht in die Quere kommen. Wenn die Lösung mit dem außenliegenden Speichenschutz aufgrund der Taschen nicht praktikabel ist, gibt es auch ein paar kleine Tips, wie die Montage etwas schneller machbar ist und so auch Wartung und Reparatur einfacher gehen:

  • Die je zwei Schrauben an der Sitzstrebe sind kaum zugänglich, sobald die erste Seite montiert ist:
    • Ihr bohrt vor dem Einfädeln des Speichenschutzes ein Loch in den Speichenschutz, 21mm oberhalb und senkrecht zur gedachten Linie zwischen den Schrauben. Im montierten Zustand liegt das Loch zwischen Sitzstrebe und Gepäckträger. Jetzt kommt ihr mit einem laaaangen Torx-Schlüssel durch den bereits montierten Schutz an die Schraube der zweiten Seite.
    • Am neuen zweiteiligen Speichenschutz kann man auch die Löcher des hinteren Teiles zum Langloch ändern, dann lässt sich der Speichenschutz (z.B. zum Demontieren des Rades) schon durch Lösen der beiden Schrauben nach hinten herausziehen.
    • Wer nichts ändern will, schon das richtige Werkzeug hilft: Ein Bit-Einsatz mit einer Mini-Ratsche passt einfacher zwischen Sitzstrebe und Speichen, als die üblichen L-Schlüssel oder eine 1/4″-Ratsche
    • Wenn man dann noch die Torx-Schrauben durch Senkkopf-Inbus-Schrauben gleicher Größe (M5x12mm) ersetzt, dann hält zumindest der Schlüssel beim Montieren vernünftig
  • Die Klettverschlüsse treiben einen speziell bei der Demontage zum Wahnsinn:
    • schon das Kürzen der Verschlüsse auf die benötigte Länge hilft, wenn man die letzten 5mm der Flauschseite jetzt noch durch Kleber oder ein Stück Schrumpfschlauch „entflauscht“, geht die Demontage erheblich einfacher.
    • statt den Klettverschlüssen nutze ich 3D-gedruckte Klipse ähnlich derer beim außenliegenden Speichenschutz, die einfach auf den Gepäckträger geklemmt werden und um den Speichenschutz greifen. Wahlweise mit einer kurzen Schraube zur Arretierung. Die Klemme ist für die dickeren Rohrer des Trägers dimensioniert und passt damit am oberen Rohr, sowie hinten und unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung